Agent S – Der Blick vom Satelliten auf Ihr Revier

Mehrmals im Monat liefert Sentinel-2, ein Satellit aus dem Copernicus-Programm der ESA, aktuelle Bilder Ihres Waldgebietes. Der Blick von oben erstellt Aufnahmen mit einer Auflösung von 10m pro Pixel.

Im WaldCursor ruft Agent S, der zuständig virtuelle Mitarbeiter für Satellitenbilder, regelmäßig die aktuellen Bilder Ihres Waldes ab. Die Bilder durchlaufen dann automatisch verschiedene Schritte der Bildvorverarbeitung, wie z.B. Atmosphärenkorrektur, Wolkendetektion, Radiometrie, Georeferenzierung und werden dann Ihrem Archiv zugefügt. So können Sie mit dem Blick von oben nachvollziehen, wie sich Ihr Forst entwickelt oder verändert hat, ob beispielsweise der letzte große Sturm eine Schneise durch Ihren Wald gezogen hat.

Agent S – Tama KI liefert automatisch Hinweise

Doch Agent S erstellt nicht nur ein Fotoalbum oder Daumenkino ihres Waldes aus Satellitensicht, sondern unterzieht die Bilder einer automatisierten Analyse. In der objektbasierten Bildanalyse werden Daten fusioniert, es wird gefiltert und interpoliert. All dies geschieht im Hintergrund. Agent S vergleicht so die Aufnahmen, stellt Unterschiede fest, selektiert diese und weist dann auf Problembereiche hin, die näherer Aufmerksamkeit bedürfen. Er berechnet beispielsweise aus zwei Informationskanälen den  NDVI, Normalized Difference Vegetation Index, der die Vitalität Ihres Waldes anzeigt. Bei signifikanten Änderungen der Vitalität zwischen zwei Zeitpunkten wird Agent S für Sie aktiv und setzt Hinweispunkte  für phytosanitären Alarm.

 

Agent A – Der Blick mit der Drohne auf das Revier

Bei verschiedenen aktuellen Themenstellungen wie beispielsweise Borkenkäferbefall, Trockenheitsstress oder Vegetationshöhenkarten ist ein detaillierterer Blick auf verschiedene Gebiete Ihres Forstes notwendig. Auch hier ist ein ‚Blick von oben‘ sinnvoll. Das ‚oben‘ ist hier jedoch ein Flughöhe zwischen 80 und 100 Metern, also deutlich näher dran. So können mit Drohnenflügen Aufnahmen mit einer genauen Auflösung von 10cm pro Pixel erstellt werden. Sie können die Bilder in eigenen Befliegungen erstellen und in den WaldCursor zu Analyse hochladen, oder die gesamte Drohnenbefliegung im Drohnen-Terminal des WaldCursor organisieren und in Auftrag geben.

Jetzt kümmert sich Agent A im WaldCursor um die Drohnenbilder Ihres Waldes. Auch hier erfolgt zunächst eine Bildvorverarbeitung. Mit Photogrammetrie wird aus den vielen Einzelbildern Ihres Waldes ein großes Gesamtbild erstellt bevor die eigentliche Analyse mit Tama KI beginnen kann.

Detailanalyse mit Agent A

Wenn die Bilder der Drohnen von Agent A einer Analyse unterzogen werden, geht er ins Detail. So schaut er sich beispielsweise bei der Suche nach Borkenkäfer-Befallsnestern die Aufnahmen von unterschiedlichen Zeitpunkten an und untersucht diese Baum für Baum nach auffälligen Veränderungen. Waren die Kronen der Bäume zum Zeitpunkt der ersten Befliegung (T0)  noch alle üppig und grün und sind zum Zeitpunkt des zweiten Überflugs (T1) einzelne Baumkronen geschädigt, kann Agent A dies mittels Tama KI auf den Drohnenbildern erkennen. Agent A wird für Sie aktiv, markiert die Änderungen und benachrichtigt sie. Er geht dabei so sehr ins Detail, dass Sie sich zu jeder detektierten geschädigten Baumkrone Detailinformationen wie Lage, Schädigungsgrad und Ausdehnung anzeigen lassen können. Die bereitgestellten Koordinaten ermöglichen Ihnen die betroffene Stelle schnell im Wald zu finden. So können Sie  geschädigte Bäume schon ermitteln, bevor die Schädigung vom Boden aus sichtbar ist.  Borkenkäfernester können so schon in der „grünen Phase“ ausgemacht werden, um frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

Datenschutz

Der WaldCursor arbeitet mit dem EODC, Earth Observation Data Centre For Water Resources Monitoring GmbH, in Wien gemäß der EU Datenschutzrichtlinien zusammen.

Agent S bearbeitet die Bilder von Sentinel-2 der ESA im EODC. Dort  prozessiert, analysiert und speichert er sie.  Auch Agent A arbeitet in der Cloud des EODC mit den  Drohnenbildern, dort werden sie verarbeitet, gerechnet und gespeichert. Alle Arbeitsprozesse, die Sie im WaldCursor unternehmen, werden ausschließlich zwischen dem EODC und Ihrem WaldCursor Account ausgetauscht und unterliegen dabei den Datenschutzrichtlinien der EU.
Menü