Fernerkundung für den Forst – Mit Satellit & Drohnen

Der WaldCursor ist Ihr cleverer, digitaler Assistent im Revier und im Büro. Er startet mit aktuellen Satellitenbilder in den Grenzen Ihres Waldes.

Unterwegs

& Im Büro

Dabei laufen im Hintergrund quasi unbemerkt komplexe Prozesse ab, um mit Fernerkundungs-Methodik aus einer Vielzahl von Satellitenbildern, Luftbildern, Drohnenbildern und anderen bildanalytischen Sensoren sowohl  aktuelle Zustandsinformationen wie auch Veränderungen Ihres Waldes aufzuzeigen.

Fernerkundungs-Methodik

Die Methodik, mit welcher der WaldCursor die Möglichkeiten der Fernerkundung für den Forst sinnvoll nutzbar macht, umfasst vier wesentliche Bereiche. Werden diese miteinander kombiniert, gelingt es, aus den verschiedenen Fernerkundungs-Sensoren  für die tägliche Forstpraxis hilfreiche Informationen zu gewinnen.

Aufgrund der Vielzahl an Sensorik, die in der Fernerkundung zum Einsatz kommt, legt (1) Sensorwissen den Grundstein für eine zielführende Nutzung der gesammtelten Daten.

Weiterhin können die mittels der Sensoren erhobenen Bilder nicht direkt der Analyse übergeben werden, sondern eine (2) Bildvorbearbeitung mit Photogrammetrie, Wolkendetektion, Athmosphärenkorrektur und vielen anderen Schritten ist notwendig.

Dann erst kann die (3) Bildanalyse folgen, in der die Bilder durch automatisierte Analyse ihre Informationen zu verschiedenen Fragestellungen preisgeben.

Während die ersten drei Schritte im Hintergrund ablaufen, ist die (4) Ergebnis-Darstellung das, was Sie im WaldCursor auf Ihrem Computer- oder Handy-Bildschirm sehen.

Im WaldCursor arbeiten Agent S und Agent A im Hintergrund und kümmern sich um die Satelliten- & Drohnenbilder Ihres Forstes

Zeitreihen

Dank der regelmäßigen Sentinel-2 Satellitenüberflüge erhalten Sie mehrmals im Monat einen aktuellen Blick auf Ihren Wald von oben.

Von Anfang an kann der WaldCursor bereits auf zwei Jahre Historie aus dem Satellitenbild – Archiv der ESA zurückgreifen. Auf der Basis dieser Historie erstellt Agent S im WaldCursor Zeitreihen von Satellitenbildern Ihres Waldgebietes.

Zeitreihe mit einigen Bildern von Mai 2018 – Mai 2019, Waldstück Nähe Stolberg im Harz

Automatiserte Analyse der Satellitenbilder

Durch die automatisierte Tama KI – gestützte Analyse der Satellitenbilder erzeugt Agent S  im Bedarfsfall automatisch phytosanitäre Alarme, die auf Problembereiche aufmerksam machen. So können Sie frühzeitig auf Kalamitäten reagieren.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, was Agent S für Sie im Hintergrund leistet, lesen Sie hier weiter.

Phytosanitärer Alarm

Borkenkäfer

Bei verschiedenen aktuellen Fragestellungen wie beispielsweise Borkenkäferbefall oder Trockenheits-Stress kann es notwendig sein, einen noch genaueren Blick auf die Bereiche  Ihres Waldes zu werfen, die Ihnen der WaldCursor über Agent S als Problembereiche gemeldet hat.

Mit der Hilfe von Drohnen ist es möglich ‚näher ran zu kommen‘ ohne selber in die Baumkrone klettern zu müssen. Agent A übernimmt die automatisierte Analyse von Drohnenbildern. Durch die genaueren Bilder der Drohnen kann er bei der Analyse noch mehr ins Detail gehen als sein Kollege und so zum Beispiel durch Zeitserien Borkenbefallsnester in grüner und roter Phase, also schon frühzeitig, aufspüren.

Inventur

Auch bei der regelmäßig anstehenden Inventur des Forstes leistet Agent A wertvolle Unterstützung. So kann er beispielsweise aus Drohnenbildern eine Baumhöhen-Kartierung erstellen.

Kenntnisse über Baumhöhen sind ein wichtiger Bestandteil der Durchforstungsplanung und der Risikobewertung. Da Baumhöhenmessungen vom Boden aus nicht nur zeitaufwändig sondern auch fehlerbelastet sind, spart Agent A hier nicht nur Zeit und Geld, sondern liefert auch zuverlässige Ergebnisse.

Hier erhalten Sie mehr Informationen darüber, was Agent A im Hintergrund für Sie möglich macht.

Auswahl unterschiedlicher Themenkarten

Agent S und Agent A analysieren die Bilder der Fernerkundung mit einer Auswahl an Fragestellungen: Phytosanitärer Alarm, Vegetationshöhenkarte, ständige Details, Sturmrisikogebiete, Trockenheitsgebiete und vieles mehr. Die ermittelten Ergebnisse  werden in unterschiedlichen Themenkarten dargestellt. So zeigt der WaldCursor permanente Details wie Rückewege und Hochsitze in Ihrem Gebiet. Er erstellt Vegetationshöhenkarten und weist Sturmrisiko-Gebiete und Trockenstress-Gebiete aus und vieles mehr.

Wählen Sie aus den verschiedenen Themen aus und bestimmen Sie, welchen Schwerpunkt Sie sich gerade anschauen wollen. Sie können auch verschiedene Themenkarten übereinander legen, also beispielsweise die ständigen Details zur besseren Orientierung und gleichzeitig die Kartierung eines Sturmschadens.

Menü